Tolle Tanten

 

 

 

 

Wenn Tanten aufeinander treffen, dann ist das eine beglückende Angelegenheit. Denn es braucht keine fünf Minuten, bis das zentrale Thema klar ist: Nichten und Neffen. Am Montag erst war es wieder so weit: Auf einer Firmenfeier wird die Begrüßungszeremonie schnell abgehakt, damit dann die wichtigste Frage gestellt werden kann: Und, was macht der/die Kleine? Und dann, wenn die schönsten Anekdoten ausgetauscht sind, sagt die junge Tante mit einem Lächeln zu mir: „Stimmt, der ist ja so süß – doch man kann ihn auch wieder abgeben…“ Toni will ich eigentlich nie abgeben – und bei jeder sich bietenden Gelegenheiten teile ich daher seinen Eltern mit, dass ich schon die Jahre runter zähle, bis er dann mal das ganze Wochenende bei der Tante bleiben darf.

Heute Abend treffe ich Anne aus Hamburg. Uns verbindet nicht nur das Waschechte-Tante-Sein, das Schwer-Verliebt-Sein-In-Den-Kleinen-Kerl, das Lieber-Noch-Mehr-Zeit-Verbringen-Wollen-Mit-Dem-Neffen. Sondern noch viel mehr: Ihr Neffe Mats ist gerade mal zehn Tage älter als mein Neffe Toni. Die Jungs sind also auf identischem Entwicklungslevel und wenn die eine vom süßen Fratz berichtet, dann weiß die andere ganz genau, was gemeint ist.

Während wir also unsere echt schwäbischen Linsen, Saiten und Spätzle genießen, checken wir den Status: Brei mampfen, tüchtig krabbeln, den gleichen Laufstall im Wohnzimmer stehen haben, sich da und dort hochziehen, aufgeweckt und fröhlich sein, die Sache wenn die Zähne kommen, das mit den schlaflosen Nächten, so zuckersüß, zum Knuddeln eben…

Und schon werden die Smartphones ausgepackt. Mein Highlight ist gerade das Video vom Nikolaustag: Ho-Ho-Ho macht der Nikolaus mit verstellter Stimme. Mein Bruder als knallroter Weihnachtsmann inklusive weißem Rauschebart verkleidet, Toni auf seinem Schoß sitzend, seinen Vater anstrahlend, in den Bart zwickend, auf die hübsch verpackten Päckchen trommelnd. Wie gut der Zwerg dabei aussieht in seinem Outfit passend zum Event – mit dem Santa-Schriftzug auf dem grauen Pulli und dem Comic-Santa auf der Ringelhose. Das Kind freut sich, ist begeistert, so wenig Spektakel genügt für einen so großen Effekt. Glück hat manchmal einfach einen Rauschebart und tätowierte Hände…

Anne legt nach, erzählt von den kleinen Kinderschuhen, die sie neulich erst für Mats besorgt hat, die obenrum wie Turnschuhe wirken und untenrum eine weiche Gummisohle haben. Sie zückt das passende Video: Anne hat sich hinter dem Kleinen aufgestellt, beugt sich tief zu ihm herab, ihre langen Haare berühren beinahe den Boden – während Mats mit gestreckten Armen aufrecht zu stehen versucht, gut festgehalten von seiner Tante. Jetzt entdeckt er, dass er etwas Neues an den Füßen hat, beginnt zu tappen und zu tippeln, findet Gefallen daran. Die Schritte werden energischer, die kleinen Füße stampfen auf und ab, der ganze Körper kommt tänzelnd in Bewegungen. Mats macht seine ersten Step-Schritte, ein kleiner Fred Astaire ist hier am Werk…

Wir Tanten beglücken uns also gegenseitig  – geht ganz einfach und ganz schnell. Die zwei kleinen blonden Racker (mit den coolen Chucks an ihren Füßen) sind fest in unseren Herzen verankert, bereichern unseren Alltag, beflügeln die Kommunikation. Dann entspinnt sich folgender Dialog:

  • Ich: Und neulich hat Toni eine super Schaukel bekommen, warte mal, davon habe ich auch noch ein Video. Da schau mal, mein Bruder hat das mal kurzerhand in die Decke des Wohnzimmers gebohrt, schau wie Toni da drin sitzt, das macht ihm echt Spaß.
  • Anne: Ach nein, warte mal, da muss ich dir gleich was zeigen, schau mal hier bei Amazon, das ist doch genau die Schaukel…
  • Ich: Ja stimmt, da schau an, genau das ist die Schaukel, die Toni gerade bekommen hat…
  • Anne: Und ich habe die vorhin erst in meinen Warenkorb gelegt, die bekommt Mats nämlich zu Weihnachten von mir…
  • Ich: Du siehst, das ist von Toni also schon getestet und für gut befunden worden…

Inzwischen sind Linsen, Spätzle und Saiten schon kalt geworden. Den Tanten schmeckt es trotzdem. Denn was wirklich wichtig ist, das ist vor ziemlich genau neun Monaten in ihr Leben getreten.

Bis bald, liebe Anne, beim nächsten Treffen gibt es neue Geschichten, Bilder und Videos von Mats und Toni – ich freue mich darauf!

 

 

3 thoughts on Tolle Tanten

  1. Wow! This could be one particular of the most useful blogs We’ve ever arrive across on this subject. Basically Wonderful. I’m also a specialist in this topic so I can understand your hard work. kagebkedcecd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.