Das ist die Tante

Simone Richter portrait

Erst war ich eine DINK. Double Income. No Kids. Klingt nicht so richtig ansprechend. War aber so: Ohne Familiengründung und kinderlos. In dieser oder jener Paarbeziehung, wie es so schön heißt, in der beide berufstätig sind, wir über ein doppeltes Einkommen verfügen, mitunter – je nach aktuellem Mann an meiner Seite – sogar über einen Hochschulabschluss. Vereinbarkeit von Beruf und Familie? Anrechnung von Kindererziehungszeiten bei der Rentenberechnung? Fehlende Kita-Plätze und Rückkehr in den Job nach der Elternzeit? Bei mir alles nie ein Thema. Und in der sozialwissenchaftlichen Schublade fühlte ich mich so auch ganz wohl.

Dann wurde ich zur PANK. Ein Akronym, das mir so viel besser gefällt. Und eine völlig neue Rolle, in die ich mich seit dem 15. März 2017 nun einfinde. Professional aunt. No kids. Als berufstätige Frau Anfang Vierzig, die in den Startlöchern steht, um eine Profi-Tante zu werden. Mehr doch: die coolste und beste und liebste Tante der Welt! Wie das geht? Ich habe wirklich keine Ahnung…

Schön, dass du mich auf dieser Entdeckungs-, Erfahrungs- und Erkundungsreise begleitest. In meinem Blog darf da einer auf keinen Fall fehlen. Toni. Der mich zu dem macht, was ich jetzt so bin und noch so sein werde.

Tante Simone? Klingt doch gut!