Sonntagsausflug Teil 2

Toni schläft seelenruhig im Kinderwagen. Der Spaziergang an der frischen Luft hat ihn müde gemacht. Das sanfte Holpern über die Kieswege hat ihn wohlig in den Schlaf geschaukelt. Das hat die Tante super gemacht 🙂 Also kehren wir ein im Innenhof am  Schlosshotel Monrepos, um eine Erfrischung zu nehmen. Das erste Mal, dass Toni eine Gaststätte besucht. Alle sind gespannt, wie das so wird – wenn er aufwacht, wenn er hungrig wird, wenn er weiter ziehen will…

Kaum dass der Erdbeershake und der Eiscafé für Tonis Eltern serviert wurden, wird Toni wach. Genaues Timing, das der Zwerg da so hat. Gilt auch beim Abendessen – wenn alle am Tisch sitzen, Messer und Gabel in der Hand, meldet sich der Junior mit seinem Hunger. So langsam müssten das meine Eltern doch wissen, denkt sich Toni vermutlich. Und beim Kaffee und Kuchen nach dem Sonntagsspaziergang ist das doch nicht anders…

Hätte ich nie gedacht, dass ich tatsächlich mal in der Öffentlichkeit stille, sagt meine Schwägerin, während das Kind unter einem hübschen Tuch gerade trinkt. Für alle Außenstehenden dürfte es wie ein Accessoire wirken, das die junge hübsche Frau über ihrer Schulter darpiert hat. Dass darunter gerade ein Baby gefüttert wird, ist auf den ersten Blick nicht erkennbar. Zumal wir clever den Tisch am Rande des Gartens gewählt haben, so dass sich Mutter und Sohn nur zu einer Seite abschirmen müssen.

Das kleine Abenteuer aber beginnt, als Toni eine neue Windel braucht. Ich schnappe die Wickeltasche und begleite meinen Bruder ins Restaurant. Wickelraum? Gibt es nicht. Wickeltisch? Nur in der Damentoilette. Da kann ich doch nicht rein, sagt mein Bruder. Ich sehe das anders. Als ob die weiblichen Gäste etwas dagegen hätten, wenn der Kleine hier schnell gewickelt wird, zumal mein Bruder das inzwischen im Rekordtempo bewerkstelligt. Lassen Sie das doch die Dame machen, sagt die Kellnerin, die uns vor der Damentoilette diskutieren sieht und deutet auf mich. Doch Tonis Tante ist ja noch gar nicht so weit, hat den Kleinen noch nie gewickelt, kennt sich nicht aus – und mein Bruder startet dieses Training wohl kaum heute, wohl kaum jetzt…

Mein Bruder schüttelt nur schweigend den Kopf und dreht eine Runde durch das Hotel-Erdgeschoss. Am Ende verziehen wir uns zu dritt in die Bar, wo die gemütliche lederne Loungeeinrichtung für unser Vorhaben geradezu einlädt. Strampler auf, Windel runter, Hygienetücher her, frische Pampers, Anzug wieder an. Fertig. Wie beim Boxenstopp. In unter einer Minute. Das Rennen kann weiter gehen…

Finde ich nicht gut, dass es Wickeltische nur in der Damentoilette gibt, sagt mein Bruder. Was ist mit den alleinerziehenden Vätern? Wer denkt an die? Oder in Situationen, in denen weder Mutter noch Oma noch Tante noch sonst eine weibliche Begleitung im Schlepptau ist und das Wickeln auch noch beherrscht? Was, wenn die Herren auf sich gestellt sind mit dem Baby? Wie recht er hat, ist mir bisher nie aufgefallen.

Unser Plädoyer für heute: Wir fordern Wickeltische – auch für die Herrentoiletten! Bundesweit!

One thought on Sonntagsausflug Teil 2&

  1. Meine liebe Tante Simone,
    Was hat Dein Patenkind heute zur Gratulation gesagt: „hi“ „puh“ „dadada“
    und Du hast alles verstanden, weißt was er meint und hast Dich riesig gefreut – ein „unbezahlbares“ lächeln und zwei strahlende Augen – das sind die Geschenke die wir tief in uns aufbewahren!!
    Und dann kommt noch die Annemarie, die hat es heute auch nicht vergessen – aber die „Mädels“ haben mich auf Trab gehalten…..
    Alles Liebe und Gute, sei herzlich umarmt Deine Annemarie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.