Hello Toni!

Mich hat’s erwischt. Sehr sogar. Ich bin hin und weg. Völlig hingerissen. Und inzwischen auch echt vernarrt. Das hat nicht lange gedauert – Minuten, wenn überhaupt. Es begann mit einem Whatsapp-Foto, das mich von meinem Bruder erreichte. Da war Toni gerade ein paar Minuten alt, die hellen Haare standen ihm völlig zu Berge und mit dem kleinen zerknautschten Gesicht schrie er in die iphone Kamera. Die Miniatur-Faust mit dem hellblauen Namensarmband war weit in die Höhe gestreckt und die Füße strampelten zwischen der viel zu großen Windel so schnell, dass sie etwas unscharf abgelichtet wurden. Da war ich sofort entflammt für diesen kleinen Kerl. Und als ich ihn dann am nächsten Tag das erste Mal im Arm hielt – eingewickelt in eine entengelbe Fleecedecke – war es vollends um mich geschehen. Klingt romantisch? Stimmt. So also fühlen sich 3180 Gramm Glück an. Auf 52 Zentimetern.

Lieber Toni, ich wollte eben nur mal sagen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.