Gute Fee

 

 

 

 

Zugegeben: Das Märchen von Dornröschen ist jetzt nicht die erste Wahl, wenn man einen Knaben vor sich hat. Und doch komme ich heute nicht drum herum, an diese Geschichte angelehnt das Thema zu erörtern. Denn irgendwie habe ich ständig das Kinderbuch vor Augen, in dem das Königspaar nach der Geburt des ersten Kindes zum riesigen Fest ruft- und auch die 12 guten Feen sind geladen, um Dornröschen ihre guten Wünsche mitzubringen: Eine schenkt Herzenswärme, schwingt ihren funkelnden Zauberstab und rrringgggg, geht der Wunsch in Erfüllung. Eine andere bringt Güte, wirbelt ihren glitzernden Zauberstab und rrringggg, auch diese Gabe wird der kleinen Prinzessin zuteil. Und so hinterlässt eine gute Fee nach der anderen ihr Geschenk, das nicht aus Gold und Silber besteht, sondern aus wunderbaren Charakterzügen.

Am Tag vor Tonis Taufe sitze ich gemütlich mit meiner Schwägerin zusammen. Und während wir über Tonis Mittagsschlaf wachen, die Milchflaschen in die Spülmaschine räumen, die Lätzchen in die Wäsche werfen und eine Tasse Tee trinken, philosophieren wir so vor uns hin: Welche guten Eigenschaften wird Toni von seiner Verwandtschaft so mitbekommen? Wer schenkt ihm welchen Charakterzug, welche Stärke und welche Fähigkeit? Was werden ihm die vielen Mitglieder der Familie so auf den Lebensweg mit geben?

Ich mache ja bekanntlich so gerne Listen 🙂 So vergisst man schon mal nichts, das gilt genauso für die guten Wünsche. Und so halten wir fest, dass er von Opa Onassis das handwerkliche Talent bekommt und die Geduld, alles mögliche wieder zu reparieren. Von Oma Vaia bekommt er die Ehrlichkeit und Entscheidungsfreudigkeit. Von Opa Tomi den Geschäftssinn und von Oma Ibi die Warmherzigkeit und Liebe zu den Menschen, insbesondere Kindern. Von seinen vielen Tanten bekommt Toni einen ganzen Berg an wunderschönen Gaben – da sind das Organisationstalent und die Hartnäckigkeit, der Sinn für Mode und Ästhetik, Intelligenz und Eloquenz. Ja und von den Eltern, was spenden die eigentlich ihrem ersten Sohn? Von seiner Mutter kommen das Talent für Musik und Tanz genau wie Zärtlichkeit und Familiensinn. Und sein Vater schenkt ihm den Sinn für die Kunst und das Talent zum Zeichnen genau wie Durchhaltevermögen und schwäbischen Fleiß.

Das sind schon mehr Geschenke, als die 12 guten Feen hätten jemals tragen können. Doch damit nicht genug… Denn in Tonis Umkreis flattern noch so manche gute Feen, weibliche und männliche gleichermaßen. Das sind jene Freunde, die die kleine Familie begleiten, ihnen zur Seite stehen, mit anpacken. Solche, die nie Nein sagen, wenn um Hilfe gebeten wird, die bis spät in die Nacht das Fest aufbauen und wieder abbauen, die sich ehrlich freuen und mit anpacken, die mit feiern und einfach da sind, wenn es darauf ankommt, die gut Lachen haben und für gute Stimmung sorgen, die sich Gedanken machen um Toni und seine Eltern, die auch einige hundert Kilometer anreisen, die ihre Kinder mitbringen, die großzügig sind in Herzensangelegenheiten.

Wenn ich mich so umschaue, dann sehe ich alle, die zu Tonis Taufe die schönsten Geschenke eingepackt haben – nämlich Charakterzüge, die sie selbst tragen und die sie im Laufe seines Lebens an ihn weiter geben werden – bei gemeinsamen Erlebnissen und Treffen, in Gesprächen und im Austausch, in stillen Begegnungen genau wie beim fröhlichen Beisammensein. Da sind Loyalität und wahre Freundschaft, Ehrlichkeit und große Treue, Zuverlässigkeit und Fairness. Ich spüre in diesen Menschen Kreativität und Selbstbewusstsein, Offenheit und Spontanität, Humor und Ehrgeiz. Ich sehe Hilfsbereitschaft, Einfühlungsvermögen und Abenteuerlust. Unter den Gästen sind empathische und achtsame, tolerante und souveräne, geradlinige und optimistische.

Lieber Toni – wie schön, dass jeder von diesen Menschen mit einem Kuss, einem Handschlag, einem Schulterklopfen, einem Wangenreiben, einem Kopfstreicheln, einem High Five, einem Lächeln dir etwas davon abgegeben hat. Und das, kaum dass du schon sechs Monate unter uns bist! Solche Geschenke können sich sehen lassen! Viel Spaß beim Auspacken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.